Corona

Meet Me!

Treffen sich zwei…

Musiker. Jeder hat seine eigene Geschichte, seine Sprache, Herkunft, sein Instrument. Sie kennen sich nicht. Aber nur eine kurze Zeit später kann es ihnen vorkommen, als kannten sie sich schon eine Ewigkeit oder seien sich zumindest schon mal begegnet. Vielleicht ist dieser Zauber das Schönste, das uns am Musizieren begeistert.

Während des Lockdowns saßen wir wie alle anderen zuhause, konnten weder auftreten, noch gemeinsam proben und schon gar nicht unsere Workshops an Schulen und Jugendzentren durchziehen. Dennoch sind wir in Kontakt geblieben, haben Ideen geschmiedet und für Schülerinnen und Schüler kurze Tutorials über unsere Instrumente aufgenommen.

Daraus ist ein weiteres Film-Projekt entstanden: MEET ME!

Wir stellen Euch einige unserer Musiker vor und ihre Geschichten: was sie an ihrem Instrument begeistert, warum sie es spielen, wie sie sich begegnet sind…was Lisa Simpson mit Richard am Hut hat und wie nah sich Punk und Tuba sein können. Wir hoffen, Euch damit nicht zuletzt auch ein wenig dafür begeistern zu können, ein Instrument zu lernen und mit anderen gemeinsam zu musizieren. Denn für uns ist Musik das beste Mittel, Grenzen zu überwinden!

MEET ME #1 - Richard & Fraser:



MEET ME #2 - Sascha & Danial



MEET ME #3 - Eduardo & Alfred



MEET ME #4 - Selin & Qutaiba




Stay Where You Are

Stay Where You Are

Bedingt durch den dämlichen Corona-Virus können wir unser Projekt "Come As You Are" an sächsischen Schulen momentan nicht durchführen. Auch wir sitzen daheim und können nicht zur Arbeit und vor allem nicht zur Schule! Unsere Workshops und Konzerte fallen aus.

Aber wir langweilen uns nicht und sind immer noch gut drauf.

Wir haben ein paar Dinge ausgebuddelt, die Ihr euch auch zuhause ansehen und vielleicht sogar nachmachen könnt:


Alfreds Singende Säge:


Richards Voice-Loops:



Eduardos Pandeiro:



Thabets Oud:



Michals Kalimba:



Qutaibas Bodypercussion:



Akrams Cello:



Frezers Tuba:



Arys Beatbox:



Saschas Flöte:



Krishans Shaker:



Alfreds Bass:



Julians Nasenflöte



Ellens Acapella:



Germis Trompete:



Arnes Synthesizer:



Eduardos Berimbau:



Qutaibas Tassen:



Akram tanzt:



Thabets Trommeln



Ellens Home Acapella





Über das Projekt:

Das Projekt „Come As You Are“ der Banda Internationale hat zum Ziel, gleichberechtigte Teilhabe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Migrationsgeschichte, insbesondere Fluchterfahrung, am gesellschaftlichen Leben in Sachsen zu fördern und zu verbessern, dabei einen Beitrag zum Abbau von Vorurteilen und Rassismus gegenüber Menschen mit Migrationsgeschichte zu leisten und den Zusammenhalt zwischen alteingesessenen und zugewanderten Bürger*innen in einer vielfältigen Gesellschaft zu stärken.

Und sollte #Corona mal vorbei sein:

Ihr könnt Eure Anfragen über diese Seite machen:
https://www.auslaenderrat.de/banda-internationale/

Insbesondere bitten wir auch Jugendzentren im sächsischen Umland darum, sich bei uns zu melden, wenn sie ein Konzert mit uns veranstalten wollen. Euch wollen wir dieses Jahr besonders supporten!

Gemeinsam mit unserem Trägerverein, dem Ausländerrat Dresden, und mit der Unterstützung der Amadeu Antonio Stiftung können wir in diesem Jahr unser musikpädagogisches Engagement erweitern und einen Schritt weiter gehen: wir werden über 20 Schulen im sächsischen Umland besuchen, mit einigen feste Kooperationen eingehen, ein neues Bandprojekt mit minderjährigen Geflüchteten aufziehen und zehn Konzerte in Jugendzentren spielen.

In den vergangenen zwei Jahren haben wir bereits über 60 Workshops an sächsischen Bildungseinrichtungen gegeben...Kitas, Grundschulen, Oberschulen, Gymnasien, Berufsschulen. Neben unserem Band-Alltag, der neben unserem Arbeitsalltag läuft. Wir haben hunderte Kilometer auf Sachsens Straßen zurückgelegt, mussten manchmal schon um 4:00 los, waren oft den ganzen Tag unterwegs. Daneben haben wir die Kangaroo Band mit unbegleiteten jugendlichen Geflüchteten in Leben gerufen, die im Dezember ihre erste Platte aufnehmen konnte!

Ja, wie so viele andere auch, haben auch wir unseren Alltag auf die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Sachsen und Deutschland längerfristig ausgerichtet.

Die Förderung durch die Integrativen Maßnahmen des Freistaats Sachsen und der Einsatz unseres Preises des The Power of the Arts haben fast 4.000 Schülerinnen und Schülern zu richtig geilem Krach verholfen! Bei unserem Träger, dem Ausländerrat Dresden, ermöglichte das Projekt eine volle Stelle.

Zum Ende des Projektsjahres würdigte uns die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und das Bündnis für Demokratie und Toleranz - BfDT mit einer Auszeichnung und einem Preisgeld von 2.000€

Für viele von uns ist die Arbeit an Schulen nicht mehr wegzudenken. Manche, die 2015 als Geflüchtete in die Band kamen, lernen oder studieren nun pädagogische Fächer und wollen mit demokratischem und musikalischem Engagement ihren Lebensunterhalt auch in Zukunft bestreiten.

Auch das war unsere Konsequenz aus Pegida, AfD, Fremdenfeidlichkeit, Rassismus, Homophobie und Antisemitismus in Sachsen:

The Kids Are Alright!

Hier unsere Videodokumentation vieler bisheriger Workshops:

http://bit.ly/2PxFPKV



#stayathome
#staywhereyouare
#wirbleibenzuhause
#fckcrna
#workshop
#thekidsarealright
#homeschooling